Skip to content

Peer-Projekt

Schüler*innen aus den dritten und vierten Jahrgängen (= Peers)
begleiten Schüler*innen aus den ersten und zweiten Jahrgängen.

Formen der Begleitung:

Kennenlerntag

Die Peers führen die ersten Jahrgänge am Kennenlerntag durch die Schule und geben ihnen interessante und nützliche Hinweise.

Kontakt

Die Schüler*innen der ersten beiden Jahrgänge können sich jederzeit an die Peers wenden.

Workshops

Die Peers machen mit den ersten beiden Jahrgängen Workshops.

Pausen

Die Peers besuchen die ersten Jahrgänge in Pausen.

Ausbildung und Begleitung der Peers:

– im Zuge einer unverbindlichen Übung
– durch zwei Lehrkräfte (Dr. Karin Höpfler, Mag. Christina Kaiser)

Vorteile:

Für die Schüler*innen in den ersten Jahrgängen

Die Schüler*innen finden leichter in das Schulleben hinein. 
Sie lernen die Schule auch aus der Sicht von Schüler*innen höherer Jahrgänge kennen und erhalten von diesen wertvolle Tipps.
Sie haben Ansprechpartner*innen aus höheren Jahrgängen. 

Für die Schule

Die Schulgemeinschaft wird gestärkt.
Werte, wie Einsatzbereitschaft, Rücksichtnahme, … werden gelebt. Dies wirkt sich positiv auf die Schulkultur aus.

Für die Peers

Die Peers lernen Schüler*innen anderer Klassen und Jahrgänge kennen. 
Durch die Begleitung der jüngeren Schüler*innen können sie wichtige Lernerfahrungen sammeln. (Wahrnehmung der Bedeutung gegenseitiger Unterstützung, Übernahme von Verantwortung, Erkennen der Bedeutung von Zielen, Kommunikation mit vielen verschiedenen Menschen, Umsetzen von Übungen mit großen Gruppen im Zuge der Workshops, Hilfestellung bei Problembewältigung, Einsatzbereitschaft)
Im Zuge der Peersausbildung haben die Peers die Möglichkeit wertvolle soziale und personale Kompetenzen zu trainieren. (Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Achtsamkeit)